Bei einer Digitalkamera für Senioren kommt es vor allem auf eine einfache Bedienung an. Technische Spielereien, die mehr verwirren als begeistern, sowie unübersichtliche Bedienelemente sind da natürlich fehl am Platz.

Wir stellen einige Modelle vor und zeigen, worauf man beim Kauf einer Digitalkamera für Senioren achten sollte.

Ältere Menschen tun sich oft schwer damit, mit moderner Technik so einfach umzugehen wie mit anderen Gebrauchsgegenständen. Doch gerade auch im Bereich der Kameras stellt der digitale Fortschritt eine enorme Vereinfachung dar – es gilt dabei, sich nicht von Begriffen wie Megapixel, digitaler Zoom oder HD abschrecken zu lassen.

Für Senioren  bietet sich beim Kauf wie auch für „Urlaubsknipser“ vor allem das Segment der Kompaktkamera an. Diese sind handlich und können überall mitgenommen werden, sind preiswert zu haben, kommen ohne zusätzliche Objektive und ähnliches kostenintensives Equipment aus und bieten für Erinnerungsfotos und Momentaufnahmen eine angemessene Bildqualität.

Seniorenfreundliche Digitalkamera

Die Canon PowerShot A2400 unter der Lupe

Eine solche seniorenfreundliche Digitalkamera ist bspw. die Canon PowerShot A2400. Sie ist bereits zu einem sehr günstigen Preis zu erhalten, hat einen Bildstabilisator, nur wenige Knöpfe und ein großes Display, was die Bedienung stark vereinfacht.

Sofern die Bilder nicht auf großformatigen Plakatwänden ausgedruckt werden sollen kann sich die Qualität ebenfalls sehen lassen und ist gerade im Vergleich zu frühen Digitalkameras beachtlich. Die vielen Automatismen machen das Fotografieren zum Kinderspiel – einfach auf den Auslöser drücken und fertig.

Die A2300 kommt mit dem üblichen Equipment, wie etwa einem USB-Kabel, mit welchem die Bilder direkt auf ein Notebook oder eine Fotodruckstation übertragen werden können – so spart man sich die lästige und für Senioren ggf. umständliche Entnahme der Speicherkarten.

Digitalkamera für Foto & Video

Die Canon IXUS 125 vereint Camcorder und Fotoapparat

Für etwa den doppelten Preis erhält man die IXUS 125, ebenfalls von Canon. Der Vorteil dieser Kamera ist neben der etwas besseren Bildqualität, die sich im Alltag wohl kaum bemerkbar macht, die Möglichkeit hochauflösende Filme aufnehmen zu können.

So kann man den Geburtstag der Enkel, Botschaften aus dem Urlaub und ähnliches mit einem kompakten Gerät aufnehmen und gleichzeitig auch noch fotografieren.

Man sollte hierbei natürlich beachten, dass allein aufgrund der Optik ein vollwertiger Camcorder bessere Bilder liefert, aber dazu im Anschluss mehr.
Für den Normalgebrauch reicht die verbaute Technik allerdings vollkommen aus.

Kauftipps für Senioren

Hinweise und abschießende Bemerkungen

Auch wenn wir im Artikel davon ausgehen, dass die Senioren auf der Suche nach einer einfach zu bedienenden Kamera sind und keine besonderen technischen Ansprüche haben, heißt das natürlich nicht, dass diese per se mit professionellen Equipment überfordert wären. Doch nur weil eine Kamera keine hunderte von Euro kostet, heißt das nicht, dass ambitionierte Fotografen damit keine passablen Ergebnisse erzielen könnten. Die Schwachstellen der vorgestellten Geräte kommen ganz klar bei sehr weiten Entfernungen (Zoom) sowie schwierigen Lichtverhältnissen zu Tage.

Im Alltag stellt dies aber so gut wie nie ein Problem da, weshalb wir uns für diese Auswahl entschieden haben (und diese Kameras auch selber verwenden, da sie einfach handlich sind).

Daher sollten sich Senioren beim Kauf einer Digitalkamera nicht von Begriffen wie Megapixeln (MP) und ähnlichem verwirren lassen. Ob eine Kamera nun 8 oder 32 MP hat spielt für die Art der Fotos, die (vermutlich) beabsichtigt sind, überhaupt keine Rolle und im Grund kann man bei jeder Kompaktkamera zuschlagen, ohne als Laie merkliche Unterschiede in der Qualität festzustellen.

Das wichtigste Kriterium zur Kaufentscheidung sollte daher, ggf. neben einem Bildstabilisator, eine einfache Bedienbarkeit sein!

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.