Mit Sicherheit eine der beeindruckendsten Arten von Bildern im Internet sind großformatige Panoramen im Gigapixel-Bereich, bei denen der Betrachter trotz schier endlosen heranzoomens immernoch ein gestochen scharfes Bild erhält.

Dank moderner Software ergeben sich hier derzeit immer neue Superlative und es ist kein Ende in Sicht. So berichtete alle Welt Mitte 2009 noch vom Yosemite-17-Gigapixel-Projekt (1. Bild), welches jedoch, wie man keine 6 Monate später auf BasicThinking nachlesen konnte, rasch von einer 26 Gigapixelaufnahme Dresdens übertroffen wurde (siehe 1. Bild).

 

Es folgte Dubai Ende April 2010 mit 45 Gigapixeln bei 27 Grad im Schatten und einem versteckten Wo-ist-Walter-Walter (Snapshot mit dem Namen „Wally“).

 

Ende 2010 stand dann aber auch dieser Rekord nicht mehr, denn Jeffrey Martin erstellte in dreitägiger Arbeit vom Centre-Point-Building aus ein 80 Gigapixel-Foto der Londoner City.

 

Übertroffen wird dies derzeit (Stand: Mai 2012) nur vom Sevilla-Projekt, Andalusien, deren Machern es gelungen ist, noch eine Zehnerpotenz draufzusetzen: Das aktuell größte Foto der Welt ist 111 Gigapixel groß.

Doch auch hier ist es wohl wieder nur eine Frage der Zeit, bis auch hier wieder neue Maßstäbe gesetzt werden.

Nachtrag: 360-Grad-Panorama

Ein Thema, dass im Artikel bisher noch nicht konkret aufgegriffen wurde sind die 360 Grad Panoramen. Diese bieten neben dem enormen Zoomfaktor noch die Möglichkeit des komplett freien Schwenkens in der Horizontalen. Ein gutes Beispiel ist eine weitere Aufnahme von Dubai, genauer vom Burj, zu bestaunen auf hipa.ae (via selbstaendig-im-netz.de). Solche Aufnahmen von Städten sind sicherlich der unterhaltsamste und hilfreichste Weg, sich einen Überblick über Stadtteile und den Aufbau zu machen – sollte man für jedes Reiseziel einführen. Denn wenngleich Satelliten-Aufnahmen von Google Maps und Co auch gute Dienste erweisen, ist das menschliche Auge doch eher an eine Perspektive wie auf dem Foto gewöhnt.

Keine Antworten

  1. Jellodo7

    Klasse Artikel, echt krass mit den Bildern…

    Apropos: Die könnten nächstes mal ruhig direkt verlinkt werden 😉

    Antworten
  2. Christian

    Netter Artikel, sehr inspirierend! Vor allem das Ihr auch ein Tutorial anbietet gefällt mir. Ich werde die Tage mal versuchen ein eigenes Panoramabild zu erstellen. Der Herbst bietet im Moment ja geradezu optimale Lichtverhältnisse!

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.